Ritalin bei ADHS: Die Gefahr und Wirkung des Aufputschmittels

ADHS zählt zu den häufigsten psychischen Verhaltensstörungen bei Kindern und Jugendlichen. Betroffene werden mit Medikamenten wie Ritalin behandelt. Doch deren Wirkung ist umstritten. Für die einen sind sie ein Segen, für andere "Kinder-Koks". Ihr Wirkstoff zählt wie Kokain zu den Amphetaminen. Das macht Ritalin auch interessant für Gesunde. Denn bei ihnen wirkt es wie ein Aufputschmittel. Es steigert die Leistung, fördert die Konzentration. Doch wie genau funktioniert Ritalin bei ADHS? Das ADHS nicht nur bei Kindern und Jugendlichen diagnostiziert wird sagt uns Johannes, der 20 Jahre alt war als bei ihm ADHS festgestellt wurde. Johannes bekam zur Behandlung Ritalin, doch die Nebenwirkungen zeigten sich schnell. Der Verbrauch von Ritalin in Deutschland steigt rasant, u.a auch weil Ärzte zu schnell das vermeindliche "Wundermittel" verschreiben.


Über den Autor

ADHS-News ADHS-Selbsthilfe