CORONA UND ADHS - TEIL 3

Stress und ADHS

Kinder mit ADHS machen vielfach bereits frühkindli- che Stresserfahrungen, zum einen durch die Regulations- störungen, die sie mit auf die Welt bringen, zum anderen aber auch durch die Belastungen in der Bindung zu den Eltern, die negative Wechselwirkungen zur Folge haben können.


Kinder mit ADHS sind insgesamt einem höheren chronischen Stresslevel ausgesetzt, wobei sie auf Stress stärker reagieren und auch Stress häufiger verursachen.


Sie haben eine geringere Fähigkeit zur Stressregulation und dadurch insgesamt in der Folge geringere soziale Kompetenzen. Oft verarbeiten sie soziale Informationen nicht richtig, d. h. sie können Gefühle schlechter bei sich und auch bei anderen wahrnehmen und benennen.


Aus diesem Grund kommt es immer wieder vor, dass sie ande- ren feindselige Absichten unterstellen. Den Zusammenhang zwischen ihrem eigenen Verhalten und den Folgen und zwar sowohl in sozialer Hinsicht als auch beim Lernen zu erkennen, fällt ADHS-Betroffenen meist schwer. Des- halb ist es ihnen oft auch nur mit viel Hilfe und Unterstüt- zung möglich, den eigenen Anteil an einem Konflikt zu er- kennen und darüber hinaus auch noch zuzugestehen.


Bindung und Bindungsstörungen

Kinder mit ADHS erleben in der Folge öfter als andere Kinder Ausgrenzung und Ablehnung, sowohl von anderen Kindern als auch von Erwachsenen. Sie reagieren darauf auch stärker, fühlen sich häufiger einsam und erleben die vielen persönlichen Niederlagen als sehr schmerzhaft.


Die daraus resultierende erhöhte Verletzbarkeit ist ein signifikantes Merkmal ADHS-Betroffener.


Die Kinder sind auf regelmäßige, stabile Bindungsan- gebote durch andere Kinder und auch Erwachsene außer- halb der Familie angewiesen.

Corona beschränkt die verlässlichen Kontaktmöglichkeiten der Kinder in hohem Maße, wenn sie Homeschooling machen müssen und auch sonst die Kontaktmöglich- keiten stark eingeschränkt sind.



Kapitel:

  1. Die besonderen Schwierigkeiten von Kindern mit ADHS
  2. ADHS und emotionale und soziale Störungen
  3. Stress und ADHS
  4. Folgen von ADHS für die Schule und das Lernen
  5. Schule als schützender Lebensraum

AUTOR | Dr. phil. Edith Wölfl

Frauenstraße 38, 80469 München